Kopfschmerzen und Übelkeit

Kopfschmerzen und Übelkeit treten häufig in Kombination auf. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Kopfschmerzen können durch Stress, Verspannungen und Blutdruckschwankungen hervorgerufen werden. Die meisten Betroffenen greifen dann gerne zu Schmerztabletten, die häufig eine Übersäuerung des Magens zur Folge haben. Ist der Magen übersäuert, kann es zu Magenschmerzen und Übelkeit kommen. Aus diesem Grund verordnen viele Ärzte Schmerztabletten nur gemeinsam mit einem Säureblocker, um Magenbeschwerden vorzubeugen. Zu niedriger Blutdruck allein kann aber ebenfalls zu einem ausgeprägten Unwohlsein führen. Gegen zu niedrigen Blutdruck können Sie einige Vorkehrungen treffen. Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend viel Flüssigkeit trinken, sich viel bewegen und sich ausgewogen ernähren. Viel frisches Obst und Gemüse können ausgleichend auf das Kreislaufsystem wirken.

Ist bei Kopfschmerzen und Übelkeit ein Arztbesuch notwendig?

Leiden Sie häufig unter Kopfschmerzen und Übelkeit? Dann sollten Sie diese Symptome nicht auf die leichte Schulter nehmen. Selbst wenn in den meisten Fällen keine schwerwiegende Erkrankung dahintersteckt, sollten Sie Ihren Gesundheitszustand durch einen Arzt abklären lassen. Nur ein Arzt kann Ihnen mit Sicherheit sagen, ob Sie lediglich unter einer Hypotonie (niedriger Blutdruck) oder Verspannungen leiden. Kopfschmerzen können in seltenen Fällen durch einen Hirntumor ausgelöst werden. Eine fachärztliche Untersuchung bringt schnell Klarheit. Ebenso verhält es sich mit der Übelkeit. Sobald eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes ausgeschlossen ist, kann viel gezielter therapiert werden.

Die Auswirkungen von Stress führen oft zu Kopfschmerzen und Übelkeit

In vielen Fällen ist Stress im Privatleben oder im Beruf der Auslöser für Kopfschmerzen und Übelkeit. Stress wirkt direkt auf das zentrale Nervensystem, dadurch können dann die körperlichen Beschwerden erklärt werden. Stressbedingte Beschwerden können sie nur zeitweise medikamentös behandeln. Auf Dauer ist die stetige Medikamenteneinnahme ungesund, da Kopfschmerz- und Magentabletten nur die Symptome lindern, aber die Ursache nicht bekämpfen. Entspannungsübungen wie Yoga, Tai Chi oder auch eine vollkommene Umstellung der Lebensgewohnheiten sind da viel wirkungsvoller. Sobald der Stress nachlässt, verschwinden auch die unangenehmen Begleitsymptome.

Schwangerschaftsbedingte Kopfschmerzen und Übelkeit

Während einer Schwangerschaft können ebenfalls Kopfschmerzen auftreten. Im ersten Schwangerschaftsdrittel kann auch noch Übelkeit hinzukommen. Die Beschwerden lassen sich zumeist durch eine Umstellung des Hormonhaushaltes erklären, der sich auf das Befinden auswirkt. Während einer Schwangerschaft wird der Blutkreislauf, der den Embryo versorgen soll, stetig ausgebaut. Es kann daher zu einer Absenkung des Blutdrucks im Mutterkreislauf kommen. Die Kombination von Hormonveränderungen und einer Blutdruckabsenkung kann dann zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen. Spaziergänge an der frischen Luft und viel Bewegung können die Symptome lindern. Kommt es dann zusätzlich zu Erbrechen, ist es empfehlenswert den behandelnden Arzt aufzusuchen, um kein Risiko für Mutter und Kind einzugehen.

Kinder können auch unter Kopfschmerzen und Übelkeit leiden

Schon Kinder können unter stetig wiederkehrenden Kopfschmerzen und Übelkeit leiden. Eltern sollten Kinder, die unter diesen Beschwerden leiden, stets beobachten und bei Bedarf ein Kopfschmerztagebuch führen. Nur so können die Zusammenhänge der Lebensumstände und das Auftreten der Symptome in Zusammenhang gebracht werden. Schlafmangel oder unregelmäßige Mahlzeiten können das Auftreten der Beschwerden fördern. Kinder, die sich häufig mit dem Computer beschäftigen oder viel fernsehen, neigen in vielen Fällen zu Spannungskopfschmerzen, aus denen sich Migräneattacken entwickeln können.

Kopfschmerzen und Übelkeit können aber auch in Verbindung mit anderen Krankheiten auftreten. Grippe oder andere Infektionskrankheiten sollten daher ausgeschlossen werden. Treten die ersten Beschwerden bei Kindern auf, sollte daher immer gleich die Körpertemperatur mit einem Fieberthermometer überprüft werden. Eine Aufzeichnung der Temperaturkurve, detaillierte Niederschriften über die Art der Mahlzeiten und der Essenszeiten können dem Kinderarzt bei einer Diagnose behilflich sein. In vielen Fällen kann Stress in der Schule oder im Kindergarten ebenfalls zu den auslösenden Faktoren gehören. Eltern sollten das Kind im täglichen Leben genau beobachten, Haltungsschäden, z. B. beim Malen oder Spielen, können zu Verspannungen führen, die als Auslöser von Spannungskopfschmerzen gelten.

Kopfschmerzen und Übelkeit, eine Volkskrankheit?

Immer mehr Menschen erkranken an Kopfschmerzen und Übelkeit. Sollten Sie auch häufig unter diesen Symptomen leiden, sollten Sie zeitnah Ihren Hausarzt aufsuchen. Erst, wenn ausgeschlossen werden dann, dass keine ernsthaften Erkrankungen für die Schmerzen und das Unwohlsein verantwortlich gemacht werden können, können Sie nach anderen Auslösern suchen. Allergien oder Vergiftungen können Kopfschmerzen und Übelkeit ebenso auslösen, wie Stressfaktoren oder eine falsche Arbeitshaltung. Eine gute Ausleuchtung des Arbeitsbereiches ist genauso wichtig wie ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz. Haben Sie einen neuen Teppichboden, neue Möbel, eine neue Holzdecke oder andere Veränderungen in Ihrem Haushalt? Selbst in einem neuen Auto können Ausdünstungen auftreten, die zu derartigen Beschwerden führen können. Vielleicht kochen Sie auch mit einer Gewürzmischung, die Sie nicht vertragen. Vielleicht benutzen Sie ein neues Parfum?

Ein Beschwerdetagebuch ist nicht nur bei Kindern sinnvoll, es kann auch Ihnen dabei behilflich sein, die Ursache Ihrer Beschwerden finden zu können. Nicht selten sind es Kleinigkeiten, die als Auslöser für immer wiederkehrende Kopfschmerzen und Übelkeit verantwortlich gemacht werden können. Nahrungsmittelallergien können das ganze Leben über auftreten. Notieren Sie daher immer, wann Sie was essen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob ein Allergietest von Nutzen sein könnte. Sollte die Übelkeit, unter der Sie leiden, von der Einnahme der verordneten Kopfschmerztabletten kommen, sollten Sie sich nach anderen Therapiemöglichkeiten umsehen. Akupunktur kann die Symptome unterschiedlicher Arten von Kopfschmerzen lindern, ohne den Organismus zu belasten. Auf die Einnahme von Schmerztabletten können Sie bei einer erfolgreichen Akupunkturtherapie ganz verzichten.

Manchmal hilft nur eine Umstellung der Lebensgewohnheiten gegen Kopfschmerzen

Sind Ihre Kopfschmerzen mit einer damit verbundenen Übelkeit stressbedingt, auf einen zu niedrigen Blutdruck zurückzuführen oder auf eine falsche Körperhaltung? Dann sollten Sie sich eine andere Lebensweise angewöhnen. Um nicht weiterhin unter Kopfschmerzen und Übelkeit leiden zu müssen, sollten Sie ausreichend viel schlafen, Entspannungsübungen machen (Yoga oder Tai Chi), eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung anstreben, ausreichend viel trinken (Mineralwasser und ungesüßte Kräutertees, auf übermäßigen Alkoholgenuss verzichten und nicht rauchen. Streben Sie einen geregelten Tagesablauf an. Eine physiotherapeutische Behandlung kann dazu beitragen, bestimmte Muskelgruppen zu stärken, damit es im Alltag nicht mehr zu schmerzhaften Verspannungen kommen kann.

Kopfschmerzen und Übelkeit müssen nicht zwangsläufig mit Tabletten therapiert werden. Beobachten Sie sich und Ihren Körper einmal sensibel aus der Distanz, sicherlich werden Sie einige Lebensgewohnheiten bei sich finden, die die Entstehung von Kopfschmerzen und Übelkeit fördern. Schnell werden Sie erkennen, wie wohl Sie sich fühlen können, wenn Sie diese Angewohnheiten mit ein wenig Selbstdisziplin verändern. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Hier können Sie unseren Ratgeber gegen Kopfschmerzen bestellen

Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne Dr. Winkler 570 Migräneband Mediflow 5001 Original Wasserkissen 40 x 80 cm, weiß

Tags: , , , , , , , , ,