Migräne Ursachen

Die genauen Migräne Ursachen liegen trotz vieler Forschungen nach wie vor im Dunkeln. Neueste Forschungen deuten auf eine genetische Disposition hin. Das erklärt auch, warum in manchen Familien Migräne öfter auftritt.

Stress und Migräne

Laut Forschern bleiben die Gehirne von Migränepatienten länger einem Reiz ausgesetzt während die Gehirne von Nicht-Migränepatienten einen Stressreiz schneller verarbeiten. In der Folge kommt es bei Migränepatienten zu erhöhter Produktion von Stresshormonen und Botenstoffen, unter anderen auch von Serotonin, dieses wird dann vom Körper sehr schnell abgebaut und in der Folge kommt es dann zu Serotoninmangel.

Serotonin verengt die Gefäße, sein zu schneller Abbau lässt die Gefäße wieder weiter werden, es kommt dann zum Kollaps durch die Reizüberflutung. Durch die weiten Gefäße werden diese durchlässig für entzündungsfördernde Stoffe und es kommt zur Reizung, die den rasenden Schmerz verursacht. Das Gehirn braucht zwei bis drei Tage um sich von einem Anfall zu erholen.

Migräne Ursachen

Einige Auslöser stehen im Verdacht die Migräne zu verursachen, die Betroffenen können durch Selbstbeobachtung versuchen, die auslösenden Reize zu meiden und dadurch die Anfälle seltener werden lassen. Eine Rolle spielen wahrscheinlich die Hormonschwankungen, denen die Frauen ausgesetzt sind, dass erklärt warum Frauen nach der Pubertät häufiger von Migräne betroffen sind als Männer. Nach den Wechseljahren werden die Migräneattacken bei den meisten Frauen seltener, genau wie bei betroffenen Männer ab 50 Jahren.

Gerüche wie zum Beispiel Parfüm können bei manchen Patienten Migräne auslösen, gleiches gilt auch für Räume in denen geraucht wird. Viele Migränepatienten beobachten eine Beeinflussung der Migräne durch das Wetter, Wetterumschwung oder Föhn können Migräne ausläsen. Die Migränepatienten sind meist generell empfindlich gegenüber Veränderungen zum Beispiel im Schlafrhythmus, zu wenig oder zu viel Schlaf löst jeweils einen Anfall aus.

Durch Stress entstehen oft Migräneanfälle und zwar typischerweise in der Ruhephase nach dem Stress. Viele Patienten haben deshalb Migräne am Wochenende, wenn sie länger schlafen und die Gewohnheiten der Woche generell ausfallen. Etwas besser scheint es zu sein, wenn man am Wochenende den gleichen Rhythmus beibehält. Einige Patienten reagieren auf bestimmte Nahrungsmittel oder Alkohol mit Migräne, bei vielen löst auch der Koffeinentzug eine Attacke aus.

Mögliche Migräne Ursachen gibt es also viele, bei jedem Patienten sind es andere. Durch genaue Selbstbeobachtung kann der Patient die Migräne Ursachen für sich selbst herausfinden und wenn möglich meiden.

Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne Dr. Winkler 570 Migräneband Mediflow 5001 Original Wasserkissen 40 x 80 cm, weiß

Tags: