Was tun bei Migräne Kopfschmerzen

Nach dem heutigen Wissensstand ist die Migräne nicht heilbar, weshalb die Therapiemöglichkeiten sehr beschränkt sind. Dennoch gibt es einige Tipps und Therapien, die es Menschen mit Migräne leichter machen und die Migräne lindern.

Akkuttherapie bei Migräne

Bei der Medikamentengabe ist die unterschiedliche Schwere eines Anfalles unbedingt zu berücksichtigen. Bei leichten bis mittelschweren Anfällen reicht die Vergabe eines Schmerzmittels auf Acetylsalicylsäure, wie zum Beispiel Aspirin oder Neuralgin. Auch eine Einnahme von Ibuprofen, Paracetamol oder koffeinhaltigen Präparaten wird bei Migräneanfällen empfohlen.

Natürliche Mittel bei Migräne

Die folgenden Tipps sollten schon bei den ersten Anzeichen einer Migräneattacke angewandt werden. So kann es zum Beispiel hilfreich sein, Pfefferminzöl auf den Schläfen zu verreiben. Auch ein Mischgetränk aus schwarzem Kaffee und Zitronensaft kann wunder bewirken oder die Stirn und den Nacken mit feuchten Tüchern zu belegen. Auch eine angewandte Akupressur an beiden Punkten seitlich neben den Schläfen erzielt positive Ergebnisse. Des Weiteren kann man Rooibostee und 2 Gewürznelken in eine Tasse geben und dies langsam trinken oder eine Ingwerwurzel langsam zerkauen.

Migräne behandeln

Eine fernöstliche Heilmethode bei Migräne ist die Akupunktur. Leider wird Sie bisher aber noch nicht von den Krankenkassen übernommen, da Sie nicht genug gesicherte Erkenntisse und belegbare Erfolgsaussichten darin sehen. Dabei gibt es groß angelegte Studien, wo man anhand von Patientenbefragungen den Vorteil einer Akupunktur bei Migräne nachweisen kann. Auch einige Homöopatische Mittel kann man bei Migräne anwenden. Dazu einen sich unter anderem

  • Pulsatilla
  • Ipecacuana
  • Gelber Jasmin
  • Natrium muriaticum bzw. Kochsalz
  • A conitum
  • und Lycopodium

Was man bei Migräne meiden sollte

Die Ernährung spielt bei der Migräne eine wichtige Rolle und wird dadurch positiv oder auch negativ beeinflusst. Häufig wird durch Alkohol, insbesondere Rotwein eine Migräneattacke provoziert. Auch Schokolade, Nüssen, Ei, Bananen und Käse sagt man einen negativen Einfluss nach. Um genau zu wissen, auf welche Nahrungsmittel man genau reagiert, ist es wichtig die in Verdacht stehenden Nahrungsmittel zu reduzieren bzw. ganz zu vermeiden, um den Auslöser zu finden.